Gleichstellung


Als Feministin kämpfe ich dafür, dass wir mit der europäischen Frauenpolitik im 21. Jahrhundert ankommen. Jeden zweiten Tag werden in Europa sieben Frauen getötet und jede dritte Frau wird mindestens einmal im Leben Opfer körperlicher und/oder sexueller Gewalt. Diese Zahlen sind schockierend, es müssen jetzt dringend Taten folgen. Die Istanbul Konvention des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt in der EU wurde zwar von allen 28 EU-Mitgliedstaaten unterschrieben, aber nur die Hälfte hat bisher ratifiziert. Im EU-Parlament kämpfe ich weiter dafür, dass der rechtliche Schutz von Frauen gegen Gewalt endlich verbindliche Wirkung in der Union hat.

Die soziale und wirtschaftliche Stellung von Frauen in Europa muss verbessert werden. Die gläserne Decke, die Frauen noch immer daran hindert, in höhere Positionen aufzusteigen, muss endlich zerschlagen und die Lohnschere geschlossen werden. Das Problem der Einkommensungleichheit zwischen Frauen und Männern ist aber kein rein nationales, das müssen wir auf europäischer Ebene bekämpfen. Seit 2013 kämpfe ich als Chefverhandlerin des EU-Parlaments für eine transparentere und gerechtere Besetzung von Aufsichtsratsposten und für mehr Chancengleichheit in Unternehmen. Es ist höchste Zeit, dass wir in der Gleichstellungspolitik schneller vorankommen. Ich bin überzeugt: Die Zukunft der EU ist weiblich und die EU ist der Motor für die Gleichstellung der Geschlechter.

Factsheets

Factsheet – Work-Life-Balance

Istanbul Konvention: Europaweit gegen Gewalt an Frauen

 25. November 2016

Heute ist Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen. Jeden zweiten Tag werden in Europa sieben Frauen getötet und jede dritte Frau wird mindestens einmal im Leben Opfer körperlicher und/oder sexueller Gewalt. Diese Zahlen sind schockierend, es müssen jetzt dringend Taten folgen. Die Istanbul Konvention des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt in der EU wurde zwar von allen 28 EU-Mitgliedstaaten unterschrieben, aber nur die […] mehr lesen

Erfolgreicher europaweiter Protest gegen das Abtreibungsverbot in Polen

 5. Oktober 2016

Am 23. September hatte das Parlament in Polen in erster Lesung einen Gesetzesentwurf beschlossen, der ein fast totales Abtreibungsverbot zur Folge hätte. Der Entwurf sah bis zu fünf Jahre Haft für schwangere Frauen vor, die abtreiben lassen und hätte Abtreibungen sogar nach Vergewaltigungen verboten. Während das Gesetz beim zuständigen Ausschuss lag, formierte sich nicht nur in Polen, sondern in ganz Europa lautstarker Protest gegen diesen Angriff auf die Grundrechte der […] mehr lesen

Regner: Vereinbarkeit von Berufs-, Privat- und Familienleben als europäisches Grundrecht ausgestalten

 13. September 2016

SPÖ-EU-Delegationsleiterin will Verbesserungen bei Mutterschafts-, Vaterschafts- und Elternurlaub Wien (OTS/SK) – „Ein großer Erfolg für uns SozialdemokratInnen in den heutigen Plenarabstimmungen ist die Annahme des Berichts über die Vereinbarkeit von Berufs-, Privat- und Familienleben. Wir wollen das Leben der Menschen spürbar verbessern. Die EU-Kommission ist aufgefordert, unsere Forderungen zu Eltern-, Mutter- und Vaterschaftsurlaub aufzunehmen und mit den entsprechenden neuen Richtlinienvorschlägen den Startschuss zur Ausgestaltung und Umsetzung zu geben“, sagt SPÖ-EU-Delegationsleiterin […] mehr lesen

Regner/Traschkowitsch: „Wir wollen ein diskriminierungsfreies Europa und gleiche Rechte für LGBTI-Personen“

 23. Juni 2016

Breite Unterstützung für EU-Linie kam von Österreich   „Es freut uns, dass der Rat erstmals in der europäischen Geschichte Schlussfolgerungen über LGBTI-Rechte (lesbian, gay, bisexual, transgender und intersex) angenommen hat. Damit ist der Rat zum ersten Mal auf Forderungen des Europäischen Parlaments, aber auch der Kommission, LGBTI-Rechte auf EU-Ebene stärker zu schützen und Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung von LGBTI weiter auszubauen, eingegangen. Das ist ein wesentlicher Schritt in Richtung […] mehr lesen

Konservative enthalten sich bei Abstimmung gegen Frauenarmut

 26. Mai 2016

SPÖ-EU-Delegationsleiterin: Armut in der EU ist weiblich – Maßnahmen sind daher dringend notwendig   „Rund 65 Millionen Frauen sind EU-weit von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen, demgegenüber stehen 58 Millionen Männer. Frauen waren und sind die ersten Opfer der Sparpolitik und der Wirtschaftskrise. Wir müssen daher aktiv mit Maßnahmen handeln, um den Armutskreislauf an die nächsten Generationen und ihre Kinder zu stoppen“, sagt SPÖ-EU-Delegationsleiterin Evelyn Regner, Mitglied im Ausschuss für […] mehr lesen