Gleichstellung


Als Feministin kämpfe ich dafür, dass wir mit der europäischen Frauenpolitik im 21. Jahrhundert ankommen. Jeden zweiten Tag werden in Europa sieben Frauen getötet und jede dritte Frau wird mindestens einmal im Leben Opfer körperlicher und/oder sexueller Gewalt. Diese Zahlen sind schockierend, es müssen jetzt dringend Taten folgen. Die Istanbul Konvention des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt in der EU wurde zwar von allen 28 EU-Mitgliedstaaten unterschrieben, aber nur die Hälfte hat bisher ratifiziert. Im EU-Parlament kämpfe ich weiter dafür, dass der rechtliche Schutz von Frauen gegen Gewalt endlich verbindliche Wirkung in der Union hat.

Die soziale und wirtschaftliche Stellung von Frauen in Europa muss verbessert werden. Die gläserne Decke, die Frauen noch immer daran hindert, in höhere Positionen aufzusteigen, muss endlich zerschlagen und die Lohnschere geschlossen werden. Das Problem der Einkommensungleichheit zwischen Frauen und Männern ist aber kein rein nationales, das müssen wir auf europäischer Ebene bekämpfen. Seit 2013 kämpfe ich als Chefverhandlerin des EU-Parlaments für eine transparentere und gerechtere Besetzung von Aufsichtsratsposten und für mehr Chancengleichheit in Unternehmen. Es ist höchste Zeit, dass wir in der Gleichstellungspolitik schneller vorankommen. Ich bin überzeugt: Die Zukunft der EU ist weiblich und die EU ist der Motor für die Gleichstellung der Geschlechter.

Factsheets

Factsheet – Work-Life-Balance

Sexuelle Gewalt im EU-Parlament

 27. Oktober 2017

In den letzten Tagen sind immer mehr Berichte über sexuelle Belästigung im EU-Parlament ans Tageslicht gekommen. Es macht mich wütend, dass Mitarbeiterinnen im EU-Parlament sexuell belästigt wurden. Wir sehen, dass es großen Handlungsbedarf gibt. Als ersten Schritt haben wir am Donnerstag eine Resolution mit konkreten Ableitungen beschlossen. Wir fordern, dass alle Vorwürfe untersucht und die Betroffenen auf allen Ebenen unterstützt werden. Wir müssen niederschwellige anonyme Anlaufstellen schaffen und insbesondere die […] mehr lesen

Die Pensionslücke zwischen Männern und Frauen muss geschlossen werden

 16. Juni 2017

Das Gesicht der Altersarmut ist weiblich: Im Durchschnitt bekommen Frauen um 40 Prozent weniger Pension als Männer – Tendenz steigend. Im EU-Parlament haben wir deswegen diese Woche unsere Forderungen an die Kommission für ein faires Pensionssystem beschlossen.   Die Probleme für Frauen liegen auf der Hand, denn immer noch verdienen Frauen im Durchschnitt deutlich weniger als männliche Kollegen. Dadurch sinken auch ihre Pensionsansprüche. Für angemessene, sichere und nachhaltige Pensionen brauchen […] mehr lesen

Regner: Altersarmut ist weiblich

 14. Juni 2017

Pensionslücke in Europa zwischen Frauen und Männern verkleinern “Im Durchschnitt bekommen Frauen um 40 Prozent weniger Pension als Männer – Tendenz steigend. Das sind alarmierende Zahlen für unsere Gesellschaft, die immer älter wird. Altersarmut hat ein weibliches Gesicht. Die Probleme für Frauen liegen auf der Hand, denn immer noch verdienen Frauen im Durchschnittlich deutlich weniger als männliche Kollegen. Dadurch sinken auch ihre Pensionsansprüche. Für angemessene, sichere und nachhaltige Pensionen brauchen […] mehr lesen

Frauen und ihre Rollen in ländlichen Gebieten

 5. April 2017

Ich habe für den Initiativbericht zu Frauen und ihre Rolle in ländlichen Gebieten gestimmt. Insbesondere in ländlichen Gebieten haben Frauen nur begrenzt Zugang zu Beschäftigung. Außerdem sind Frauen überdurchschnittlich oft in prekären Arbeitsverhältnissen, und sind – im Gegensatz zu Männern – sehr viel seltener Eigentümerinnen oder Miteigentümerinnen in der Landwirtschaft. Wir rufen die Mitgliedsstaaten daher auf, verschiedene Rechtsformen für Frauen, die saisonal oder ganzjährig in landwirtschaftlichen Betrieben mitarbeiten, zu schaffen, […] mehr lesen

EU-Parlament fordert besseren Diskriminierungsschutz

 17. März 2017

Frauen sind beim Zugang zu Gütern und Dienstleistungen oft benachteiligt. Angefangen vom rosa Rasierer, der deutlich teurer ist als der neutral gehaltene Männer-Rasierer, bis hin zu Schwangeren, die trotz gültigen Tickets am Flughafen stehengelassen werden. Im EU-Parlament haben wir uns diese Woche für eine bessere Umsetzung des Diskriminierungsschutzes beim Zugang zu Gütern und Dienstleistungen ausgesprochen. In den Verhandlungen im EU-Parlament war mir besonders wichtig, dass der Diskriminierungsschutz immer besteht, egal […] mehr lesen