Steuergerechtigkeit


Es ist nicht fair, dass jedes Wiener Kaffeehaus, jedes Start-up mehr Steuern zahlt als multinationale Konzerne. Um das zu ändern, brauchen wir einen europäischen Schulterschluss. Denn Steuerbetrug macht an keinen Ländergrenzen Halt. Wenn Apple seine Gewinne in Niedersteuerländer verfrachtet, wird Österreich alleine wenig dagegen tun können. Ich bin überzeugt davon, dass wir den Kampf für Steuergerechtigkeit nur auf europäischer und internationaler Ebene gewinnen können. Wir müssen Europa gerecht Steuern, denn davon profitieren wir alle und nicht nur einzelne Multis oder die reichsten 5 Prozent.

Factsheets

Steuerbroschüre
Europa gerecht Steuern
EU Körperschaftssteuer
Factsheet – öffentliche Konzernsteuererklärung/ Public CBCR
Factsheet – WhistleblowerInnen
Factsheet – Tax 3 – Steuerausschuss
Factsheet – Paradise Papers
Factsheet – EU Schwarze Liste der Steueroasen
Factsheet – Cum-Ex – Der größte Steuerraub Skandal Europas
Factsheet – Abschaffung der Einstimmigkeit der Mitgliedsstaaten bei Steuerfragen

Regner: Den Handlangern der Steuervermeidung das Handwerk legen

 21. Juni 2017

Kommissionsvorschlag bringt Transparenz in die aggressiven Steuerdeals von Banken, AnwältInnen und WirtschaftsprüferInnen   „Das System der organisierten Steuervermeidung lässt sich nur über Mittelsmänner, die sogenannten Finanzintermediäre, organisieren. Niemand zimmert sich selbst einen Steuerdeal. Dafür braucht es WirtschaftsprüferInnen,Banken und große Anwaltskanzleien, die ihren KundInnen die Steuervermeidung à la carte servieren. Mit dem eigentlichen Anwaltsgeschäft hat das nichts zu tun. Steuerdeals sind aber für viele große Kanzleien ein lukratives Nebengeschäft. Dass die […] mehr lesen

Der Kampf für Steuergerechtigkeit geht in die nächste Runde

 16. Juni 2017

Diese Woche wurde im Rechts- und Wirtschaftsausschuss mein Bericht abgestimmt, der globale Multis verpflichtet, ihre Gewinne und Steuerleistungen für jedes Land weltweit zu veröffentlichen.   Gemeinsam mit meinem Ko-Berichterstatter Hugues Bayet haben wir einen ausgewogenen Kompromissvorschlag ausgearbeitet. Die konservative Volkspartei und die Liberalen haben leider den Protektionismus der großen Multis gelebt und mit einem alternativen Vorschlag die Regeln wie Emmentaler-Käse durchlöchert. Sie haben eine Ausstiegsklausel eingeführt, mit der einzelne globale […] mehr lesen

Regner: Steuertransparenz muss endlich ernst genommen werden

 13. Juni 2017

Allianz rechts von der Mitte: Konservative und Liberale decken Steuerflucht der Multis „Einen Schlag ins Gesicht aller SteuerzahlerInnen in Europa haben die Konservativen und Liberalen zu verantworten. In den gestrigen Abstimmungen zu meinem Bericht, der globale Multis verpflichtet, ihre Gewinne und Steuerleistungen für jedes Land weltweit zu veröffentlichen, haben die konservative Volkspartei und die Liberalen den Protektionismus der großen Multis gelebt“, sagt SPÖ-EU-Abgeordnete Evelyn Regner, die Steuersprecherin der SPÖ-EU-Delegation.   „Es […] mehr lesen

Regner: Auch Superreiche müssen Steuern zahlen!

 1. Juni 2017

Neue Studie zeigt enormes Ausmaß von Steuerhinterziehung auf   „Der Panama Papers Untersuchungsausschuss zeigt uns, wie leicht Superreiche und globale Multis heute Steuern hinterziehen können. Eine neue Studie der ÖkonomInnen Annette Alstadsaeter, Niels Johannesen und Gabriel Zucman zeigt nun, in welch erschreckend hohem Ausmaß sie das auch tun“, sagt Evelyn Regner, die Sprecherin der Europa-SPÖ. Die Studie hat die Daten der panamaischen Anwaltsfirma Mossak Fonseca und der Schweizer HSBC Bank […] mehr lesen

Regner: Maltesischen Steuerstumpf austrocknen!

 20. Mai 2017

SPÖ-EU-Delegationsleiterin: Dringender Handlungsbedarf beim Schließen von Steuerschlupflöchern Dem österreichischen Finanzministerium und der Zeitung Kurier liegt eine Handelsregister-Datei von Malta vor, in der über 2500 Einträge ÖsterreicherInnen betreffen. Ob es sich dabei um Steuervermeidungspraktiken handelt, wird die Überprüfung des Datensatzes zeigen. „Wir wissen, dass Unternehmen jedes Steuerschlupfloch nützen und die Steuersysteme der EU-Länder gegeneinander ausspielen, um so wenig wie möglich an Abgaben zu leisten. Die Mitgliedstaaten dürfen diese Spirale nach unten […] mehr lesen