Steuergerechtigkeit


Es ist nicht fair, dass jedes Wiener Kaffeehaus, jedes Start-up mehr Steuern zahlt als multinationale Konzerne. Um das zu ändern, brauchen wir einen europäischen Schulterschluss. Denn Steuerbetrug macht an keinen Ländergrenzen Halt. Wenn Apple seine Gewinne in Niedersteuerländer verfrachtet, wird Österreich alleine wenig dagegen tun können. Ich bin überzeugt davon, dass wir den Kampf für Steuergerechtigkeit nur auf europäischer und internationaler Ebene gewinnen können. Wir müssen Europa gerecht Steuern, denn davon profitieren wir alle und nicht nur einzelne Multis oder die reichsten 5 Prozent.

Factsheets

Steuerbroschüre
Europa gerecht Steuern
EU Körperschaftssteuer
Factsheet – öffentliche Konzernsteuererklärung/ Public CBCR
Factsheet – WhistleblowerInnen
Factsheet – Tax 3 – Steuerausschuss
Factsheet – Paradise Papers
Factsheet – EU Schwarze Liste der Steueroasen
Factsheet – Cum-Ex – Der größte Steuerraub Skandal Europas
Factsheet – Abschaffung der Einstimmigkeit der Mitgliedsstaaten bei Steuerfragen

Regner: Auch Superreiche müssen Steuern zahlen!

 1. Juni 2017

Neue Studie zeigt enormes Ausmaß von Steuerhinterziehung auf   „Der Panama Papers Untersuchungsausschuss zeigt uns, wie leicht Superreiche und globale Multis heute Steuern hinterziehen können. Eine neue Studie der ÖkonomInnen Annette Alstadsaeter, Niels Johannesen und Gabriel Zucman zeigt nun, in welch erschreckend hohem Ausmaß sie das auch tun“, sagt Evelyn Regner, die Sprecherin der Europa-SPÖ. Die Studie hat die Daten der panamaischen Anwaltsfirma Mossak Fonseca und der Schweizer HSBC Bank […] mehr lesen

Regner: Maltesischen Steuerstumpf austrocknen!

 20. Mai 2017

SPÖ-EU-Delegationsleiterin: Dringender Handlungsbedarf beim Schließen von Steuerschlupflöchern Dem österreichischen Finanzministerium und der Zeitung Kurier liegt eine Handelsregister-Datei von Malta vor, in der über 2500 Einträge ÖsterreicherInnen betreffen. Ob es sich dabei um Steuervermeidungspraktiken handelt, wird die Überprüfung des Datensatzes zeigen. „Wir wissen, dass Unternehmen jedes Steuerschlupfloch nützen und die Steuersysteme der EU-Länder gegeneinander ausspielen, um so wenig wie möglich an Abgaben zu leisten. Die Mitgliedstaaten dürfen diese Spirale nach unten […] mehr lesen

Steuern der Multis veröffentlichen

 19. Mai 2017

Diese Woche in Straßburg haben mich als Verhandlungsleiterin im EU-Parlament vor allem die intensiven  Kompromissverhandlungen mit den anderen Fraktionen zur Veröffentlichung der Steuerzahlungen von Konzernen beschäftigt, dem sogenannten öffentlichen „country-by-country reporting“. Mit diesem EU-Gesetz sollen multinationale Unternehmen offenlegen, wo sie welche Gewinne machen und wie viele Steuern sie in welchem Land zahlen. Mit meinem Ko-Verhandler Hugues Bayet, haben wir ein Kompromisspaket vorgelegt, mit dem echte Transparenz über die Steuern und […] mehr lesen

Regner: Ein großer Tag für Steuergerechtigkeit

 3. Mai 2017

Im Europäischen Parlament laufen die Arbeiten an der Austrocknung von Steuersümpfen heute auf Hochtouren   „Heute ist die letzte Aussprache zum öffentlichen Country-by-Country-Reporting (CBCR). Ende Mai stimmen wir im Ausschuss darüber ab. Die öffentliche länderweise Berichterstattung soll Unternehmen dazu bringen, offenzulegen, wo sie welche Gewinne machen und wie viele Steuern sie zahlen. Denn nur wenn wir Transparenz herstellen, können wir Licht in die Steuertricksereien der großen Unternehmen bringen. Wir brauchen […] mehr lesen

1 Jahr Panama Papers

 7. April 2017

Ein Jahr ist es nun her, seitdem durch die Veröffentlichung der Panama Papers die unzähligen Steuertricks der Unternehmen und Einzelpersonen aufgedeckt worden sind. Seit Sommer tagt der Panama-Untersuchungsuntersuchungsausschuss im Parlament. Die Hearings mit JournalistInnen, VertreterInnen der EU Institutionen und MitarbeiterInnen von Finanzinstituten haben bisher vor allem eines klar gemacht: Wir brauchen innerhalb der EU einheitliche Regeln, an die sich die Mitgliedsstaaten selbst auch halten müssen. Es darf nicht sein, dass […] mehr lesen