Wimmer zu EU-Wahlen: FSG-Spitzenkandidatin Evelyn Regner ist Stimme der ArbeitnehmerInnen

 7. November 2018

Ideale Vertreterin der Gewerkschaften im EU-Parlament – Gemeinsamer Kampf für ein soziales Europa

 „Die Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen hat mit Evelyn Regner eine starke Spitzenkandidatin für die Wahlen zum Europäischen Parlament, die im Mai 2019 stattfinden. Regner hat in den vergangenen Jahren den Kampf für ein soziales Europa in den Mittelpunkt ihrer Politik gestellt und sie wird auch in Zukunft dafür sorgen, dass die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf europäischer Ebene Gehör finden“, so der Vorsitzende der FSG, Rainer Wimmer.

Er betont, dass sich die Europäische Union im Umbruch befinde. Der Brexit und auch das Abwenden einiger osteuropäischer Staaten von den gemeinsamen Werten zeige, dass die EU fragil geworden sei. Progressive und linke Kräfte müssen daher umso stärker dafür eintreten, dass die EU den Rückhalt der Bevölkerung nicht verliere. „Für uns heißt das, dass wir ein Europa wollen, in dem die sozialen Rechte in den Vordergrund gestellt werden, in dem Sozial- und Lohndumping keine Chance haben und in dem Großkonzerne angemessen besteuert werden. Die EU muss allen ArbeitnehmerInnen Vorteile bringen, die sie auch spüren“, sagt Wimmer.

Die FSG-Spitzenkandidatin Evelyn Regner fordert dazu eine europäische Absicherung der sozialen Grundrechte: „Konzerne profitieren, wenn Europa schwach ist. Sie lagern ihre Briefkästen nach Panama aus, holen billige Arbeitskräfte aus Osteuropa und schicken die Steuererklärung an das niederländische Finanzamt. Dabei ist die EU der größte Wirtschaftsraum der Welt. Gemeinsam haben wir die Kraft, den großen Konzernen klare Regeln vorzugeben. Das soziale Europa muss endlich Wirklichkeit werden. Hohe Schutzstandards, sozialpartnerschaftlicher Dialog und ein starkes soziales Netz sind Grundlage des wirtschaftlichen Erfolgs, nicht dessen Gegner.”

„Evelyn Regner ist die ideale Kandidatin der Gewerkschaften. Ihr Einsatz für die Überarbeitung der Entsenderichtlinie, für die Regulierung der Finanzmärkte und für eine rasche Aufklärung von Steuerskandalen hat bereits zu maßgeblichen Verbesserungen geführt. Sie erhält unsere volle Unterstützung, um auch in der kommenden Legislaturperiode ihre wichtige Arbeit fortsetzen zu können“, unterstreicht Wimmer.

 

 Newsletter Oktober II