Sexuelle Gewalt im EU-Parlament

 27. Oktober 2017

In den letzten Tagen sind immer mehr Berichte über sexuelle Belästigung im EU-Parlament ans Tageslicht gekommen. Es macht mich wütend, dass Mitarbeiterinnen im EU-Parlament sexuell belästigt wurden. Wir sehen, dass es großen Handlungsbedarf gibt. Als ersten Schritt haben wir am Donnerstag eine Resolution mit konkreten Ableitungen beschlossen. Wir fordern, dass alle Vorwürfe untersucht und die Betroffenen auf allen Ebenen unterstützt werden. Wir müssen niederschwellige anonyme Anlaufstellen schaffen und insbesondere die PraktikantInnen und AssistentInnen schützen. Alle MitarbeiterInnen und Abgeordneten müssen darauf geschult werden, dass es Null Toleranz für sexuelle und sexualisierte Gewalt gibt.

 

Mir ist wichtig, dass #metoo nicht im EU-Parlament aufhört. Sexuelle Gewalt passiert überall, wo Macht ausgeübt wird und wir müssen auf allen Ebenen dagegen ankämpfen.

 Europaweiter Whistleblower-Schutz