Tag der Jugend – Jugendliche haben Recht auf faire Bedingungen am Arbeitsmarkt

 12. August 2014

SPÖ-Europaabgeordnete Regner zum heutigen Internationalen Tag der Jugend: “Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen und Rechtsrahmen bei Praktika schaffen”

 

Anlässlich des heutigen Internationalen Tags der Jugend fordert die geschäftsführende Delegationsleiterin der SPÖ-Europaabgeordneten, Evelyn Regner, ein energischeres Vorgehen beim Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit in Europa sowie einen klaren und fairen Rechtsrahmen bei Praktika. Der Schwerpunkt dieses Jahres liegt zudem auch in der mentalen Gesundheit von Jugendlichen. “Wir dürfen nicht weiter zulassen, dass die Krise auf Kosten der Jugend finanziert wird – durch ein Nichtbereitstellen von Arbeitsplätzen oder durch ein Gratis- oder 300-Euro-Beschäftigungsverhältnis in Form von Praktika. Diese Formen der Ausbeutung schaden nicht nur den Jugendlichen finanziell und psychisch, sondern auch der Wirtschaft insgesamt”, sagt Regner, Mitglied im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten.

 

Aktuelle Zahlen zufolge sind in der EU 13 Prozent der jungen Menschen zwischen 15 und 24 Jahren weder in Schul- noch Berufsausbildung noch in einer Festanstellung. Zum Vergleich: In Österreich beträgt der Anteil 7,1 Prozent, in Italien aber 22,2 Prozent. Regner am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst: “Verbesserungen konnten in Europa hingegen bei der Verringerung der Schulabbrecherquote erzielt werden, die bis 2020 auf unter 10 Prozent sinken soll. Von 2005 bis 2011 hat sich der Wert EU-weit von 15,7 auf 12,7 Prozent verbessert.” In Österreich ist außerdem der Anteil der Jugendlichen, die in ihrer Freizeit ehrenamtliche Tätigkeiten ausüben, mit 40 Prozent überdurchschnittlich hoch – im Vergleich zu 23 Prozent EU-weit.

 

SERVICE: Daten & Fakten zum Internationalen Tag der Jugend

 

(Foto: Martin Boulanger / sxc.hu)

 

 Juncker neuer Kommissionspräsident